Arbeitsrecht

Das Arbeitsrecht gehört zum Zivilrecht und wird in das Individualarbeitsrecht und das Kollektivarbeitsrecht unterteilt. Zu beachten ist hierbei, dass es für das Arbeitsrecht nicht nur ein einziges Gesetz gibt, sondern viele verschiedene. Trotz der zahlreichen Rechtsquellen spielt auch die Rechtsprechung im Arbeitsrecht eine wichtige Rolle, die verbindlich aufzeigt, wie die Gesetze anzuwenden sind.

Wichtige arbeitsrechtliche Vorschriften sind z. B.:

  • das BGB (Bürgerliches Gesetzbuch),
  • das KSchG (Kündigungsschutzgesetz),
  • das AGG (Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz),
  • das TzBfG (Teilzeitbefristungsgesetz),
  • das BetrVG (Betriebsverfassungsgesetz),
  • das TVG (Tarifvertragsgesetz),
  • das ArbGG (Arbeitsgerichtsgesetz).

 

Individualarbeitsrecht

Dieser Bereich im Arbeitsrecht beschäftigt sich vor allem mit dem Verhältnis zwischen Beschäftigten und Arbeitgeber. Das individuelle Arbeitsrecht greift ferner bei Fragen, die während eines bestehenden Arbeitsverhältnisses auftauchen können, z. B. zum Mutterschutz zum Urlaub, zum Direktionsrecht des Arbeitgebers, zu einem Betriebsübergang, zur Arbeitsunfähigkeit, zur betrieblichen Übung oder zur Probezeit.

Das Individualarbeitsrecht behandelt auch die Beendigung eines Arbeitsverhältnisses. Eine Beendigung ist möglich durch z. B. einen Aufhebungsvertrag, die Anfechtung vom Vertrag, den Ablauf einer Befristung oder die Kündigung. Hierbei sollte aber berücksichtigt werden, dass etwa eine verhaltensbedingte Kündigung nur nach einer Abmahnung des Beschäftigten zulässig ist. Der Mitarbeiter darf also erst entlassen werden, wenn er trotz einer Abmahnung dieselbe Vertragsverletzung erneut begeht. Oft endet mit dem Arbeitsverhältnis aber nicht auch der Streit zwischen Arbeitgeber und früherem Mitarbeiter. Zum Arbeitsrecht gehören daher ebenfalls Fragen zum Kündigungsschutz, einer Abfindung, zum Ausstellen von einem Arbeitszeugnis bzw. zur Zeugniskorrektur.

Kollektivarbeitsrecht

Das kollektive Arbeitsrecht regelt die rechtliche Beziehung zwischen Arbeitgeber bzw. Arbeitgeberverbänden und Gewerkschaften. Auch Fragen zum Betriebsrat und eventuellen Mitbestimmungsrechten – zu finden im BetrVG – fallen unter das kollektive Arbeitsrecht. Eine wichtige Rolle im Kollektivarbeitsrecht nehmen etwa Tarifverhandlungen, der Abschluss von einem Tarifvertrag nach § 1 TVG oder einer Betriebsvereinbarung, aber auch die Frage nach der Zulässigkeit von einem Streik bzw. einer Aussperrung ein.